Material z'Mittag: Geschichten von Oberfläche und Zeit

Donnerstag, 21. März 2019, 12.15 bis 12.45 Uhr
mit der Künstlerin Miriam Sturzenegger aus Bern/Luzern-Emmenbrücke
Sammlung S2, Hochschule Luzern – Technik & Architektur, Technikumstrasse 21, 6048 Horw im Trakt IV, Nische F-Geschoss


Der Material z'Mittag ist ein Anlass, an dem Fachleute aus den Bereichen Architektur, Kunst und Handwerk ein Projekt ihres Büros oder Ateliers vorstellen, bei dem die Materialität eine ausserordentliche Rolle spielt. Zur Veranstaltung wird den Interessierten ein kleines z’Mittag offeriert.

 

Material ist Teil natürlicher und kultureller Ordnungen, Träger von Gedächtnis, aber auch Produzent ästhetischer Ereignisse und taktiler Widerstand in einem Prozess der Formulierung. Eine ebenso physische wie konzeptuelle, mal dokumentarische, mal spekulative Befragung von Material und ein dialogischer Umgang mit seinem Eigenleben treffen auf raumbildende Prozesse und Fragen des Organisierens, der Verschiebung und Auflösung, der performativen Präsenz gebauter Formen, der Spur und der Sichtbarkeit.

 

Miriam Sturzenegger, *1983, lebt in Bern, arbeitet in Emmenbrücke und Bern. Studium an der Hochschule für Gestaltung und Kunst Luzern, seit 2007 freischaffend als bildende Künstlerin. Regelmässige Ausstellungstätigkeit in Institutionen, Galerien und unabhängigen Kunsträumen, Kunst am Bau Projekte, Buchpublikationen. Die künstlerische Praxis umfasst vorwiegend räumliche Arbeiten – Objekte, Installationen und kontextbezogene Rauminterventionen – sowie Text und Zeichnung.

 

 

http://www.m-st.ch

 


S2 Materialbibliothek, Hochschule Luzern – Technik & Architektur, Technikumstrasse 21, 6048 Horw im Trakt IV, Nische F-Geschoss