MATERIALARCHIV

Tyvek

Tyvek
Materialgruppen:
Papier > Maschinengefertigtes Papier > Papiere für spezifische Verwendung Materialbeschrieb Tyvek ist ein papierähnliches Spinnvlies aus Polyethylenfasern hoher Dichte (HDPE). Der Forscher Jim White entdeckte 1955 zufällig in einem Versuchslabor der Firma DuPont weissen Polyethylenflaum, der aus einem Rohr ausgetreten war. Bereits ein Jahr später reichte DuPont ein Patentgesuch für Garne aus Polyethylen ein. 1959 installierte die Firma eine Versuchsanlage für das papierartige Polyethylen-Spinnvlies, welches schliesslich 1965 unter dem Markennamen Tyvek® registriert und ab 1967 kommerziell produziert wurde. Tyvek besteht aus sehr feinen, aber starken Polyethylenfasern (HDPE) im Bereich von 0,5-10 μm. Das Vlies ist leicht, sehr reiss- und scheuerfest, dampfdurchlässig, aber gleichzeitig wasserabweisend. Es ist ebenfalls resistent gegen Chemikalien, Blei- und Asbeststaub. Das papier- bzw. stoffähnliche Vlies lässt sich vielfältig verarbeiten. Es kann geschnitten, genäht und verschweisst, bedruckt oder geprägt werden. Eingesetzt wird Tyvek für Schutzkleidungen gegen eine Reihe flüssiger und fester Chemikalien sowie gegen Staub und Fasern. Zudem verhindert Tyvek die Kontamination, z. B. in Reinraumumgebungen von Forschung und Industrie. Im Weiteren wird das Material in der grafischen Industrie für Produkte im Aussenbereich verwendet, z. B. für Banner, Beschriftungen, Karten, aber auch für Briefkuverts, Etiketten oder Buchumschläge. In der Architektur dienen Tyvekbahnen als wasser- und winddichte Schichten. Handelsnamen:
Tyvek® Hintergrund Recycling:
Tyvek kann rezykliert werden. Dies bedarf allerdings spezieller Prozesse, die von Waste Management Firmen, z. B. in Nordamerika, als Dienstleistungen angeboten werden. Herstellung Gewinnung:
Polyethylen wird durch Polymerisation von Ethylen gewonnen. Ethylen entsteht als Nebenprodukt bei der Erdölaufbereitung. Fertigung:
Polyethylenfasern werden im Schmelzspinnverfahren hergestellt. Polyethylen wird dabei ohne Zufuhr von Luft zum Schmelzen gebracht und durch eine Spinndüse in lang gezogene Endlosfasern, sogenannte Filamente, gepresst. Die ausgestossenen Fasern werden von Luftströmen sogleich nach unten gerissen, wo sie sich auf einem perforierten Endlosband sammeln. Durch Hitze und Druck werden die Fasern in der Verfestigungsanlage zwischen Walzen zu einem Vlies verfestigt. Eigenschaften Erscheinung:

Farbe: Weisstöne

Beständigkeit: Tyvek ist langlebig und robust gegen Beschädigungen. Es ist UV-resistent und bis 100 °C temperaturbeständig. temperaturunempfindlich bis -73 °C Thermische Eigenschaften: Brandverhalten:
Spinnvlies aus Polyethylen schrumpft, wenn es Flammen ausgesetzt ist. Bei 400 °C erreicht es seine Entzündungstemperatur und brennt. Zersetzungstemperatur: 100.00 °C

Chemische Eigenschaften:

pH-Wert: 7.00

Optische Eigenschaften:

Weissgrad: 94.10 %


Bearbeitung Lieferformen:
In Rollen oder Bogen mit verschiedenen flächenbezogenen Massen. Fügen und Verbinden: kleben, nieten, schweissen
Oberflächenbearbeitung: prägen
Oberflächenbehandlung: bedrucken
Trennen und Subtrahieren: schneiden, stanzen

Anwendung Anwendungsgebiete:
Architektur,
grafisches Gewerbe,
Industrie und Forschung. Anwendungsbeispiele:
Unterdeck- oder Unterspannbahn (Windstopper),
Banner, Etiketten, Schutzumschläge, Wandkarten,
Schutzanzüge, Abdeckungen. Sammlungen

Muster in folgenden Sammlungen: ETH Zürich Baubibliothek, Gewerbemuseum Winterthur, HKB Bern Fellerstrasse, HSLU T+A Campus Horw, ZHAW Winterthur Halle 180, ZHdK Medien- und Informationszentrum
Standort in der Sammlung: ETH Zürich Baubibliothek:
PS-TH-PE | Kunstoffe > Thermoplaste > Polyethylen Gewerbemuseum Winterthur:
Papier > Schublade 16 HKB Bern Fellerstrasse:
KuR ZHAW Winterthur Halle 180:
BauStoffArchiv Bezugsquelle Bezugsquelle Sammlungsmuster:
Antalis AG (Schweiz), Lupfig Quellennachweis Verwendete Quellen:
Denninger, F. & Giese, E. (2006). Textil- und Modelexikon. Frankfurt am Main: Deutscher Fachverlag. Weitere Quellen:
DuPont™ Tyvek®. www2.dupont.com/Tyvek/en_US/index.html (Stand 12.11.2009) Links:
Tyvek Recycling Material-Archiv-Signatur:
PAP_MAS_SPE_35 Bilder

Flashplayer nicht installiert
Um die Materialsuche zu tätigen, benötigen Sie einen aktuellen Flash Player.
Sie können es hier kostenlos runterladen.
Alternativ können Sie auf aktuellen Browsern auch die HTML5-Version mit leicht eingeschränktem Funktionsumfang aufrufen.

Über MATERIAL ARCHIV
können Sie auch ohne Flashplayer anschauen: www.materialarchiv.ch/cms