MATERIALARCHIV

Acrylnitril-Butadien-Styrol

Acrylnitril-Butadien-Styrol
Materialgruppen:
Kunststoff > Thermoplaste Strukturformel :
Bild öffnen
Materialbeschrieb Acrylnitril-Butadien-Styrol (ABS) ist ein harter, kratzfester Thermoplast. Das 1946 entwickelte Acrylnitril-Butadien-Styrol (ABS) besteht aus den Monomeren Acrylnitril, Butadien und Styrol und wird deshalb auch als Terpolymer bezeichnet. Zusammen mit Styrol-Acrylnitril-Copolymer (SAN) und Acrylnitril-Styrol-Acrylat-Copolymer (ASA) steht ABS etwa an siebter Stelle der Weltproduktion von Kunststoffen. ABS zeichnet sich besonders durch seine hohe Härte, die gute Kratzfestigkeit und die hohe Schlagzähigkeit aus. Der steife und zähe Kunststoff hat einen hohen elektrischen Widerstand bei einer sehr geringen statischen Aufladung. Seine Wasseraufnahme ist gering und die Chemikalienbeständigkeit gut. ABS lässt sich spritzgiessen, extrudieren, kalandrieren und blasformen. Halbzeug wird warmgeformt. Der Kunststoff lässt sich auch mit Metallen beschichten, um zum Beispiel verchromte Bauteile herzustellen. ABS wird mit 2-Butanon (Methylethylketon) geklebt. Wegen seiner kratzfesten Oberfläche ist ABS vor allem für Gehäuse geeignet. Mehr als die Hälfte des produzierten ABS wird von der Automobil- und der Elektroindustrie eingesetzt. Ein sehr bekanntes Anwendungsbeispiel von ABS sind die LEGO-Steine. Abkürzung:
ABS Andere Bezeichnungen/Synonyme:
Acrylnitril-Butadien-Styrol-Terpolymere Handelsnamen:
Terluran, Cycolac, Polylac, Lustran, Sinkral, Magnum, Novodur Hintergrund Ökonomie:
ABS machte 2004 zusammen mit SAN und ASA 3,5% der Weltproduktion von Kunststoffen aus. Recycling:
ABS ist rezyklierbar und kann als Recycling-Kunststoff zum Beispiel in Form von Transport- oder Lagerbehältern wieder verwendet werden. Herstellung Fertigung:
ABS wurde 1946 von der US Rubber Company entwickelt. Der Kunststoff ist ein Blend aus den Kunststoffen Styrol-Acrylnitril (SAN) und Acrylnitril-Butadien-Kautschuk (NBR). Er wird entweder durch das Vermischen von SAN und NBR oder durch eine Pfropfcopolymerisation hergestellt. Eigenschaften Zusammensetzung/Analyse:
ABS besteht zu etwa 50% aus Styrol und je 10-30% Acrylnitril und Butadien. Gefüge/Mikrostruktur:
amorph Erscheinung:

Farbe: in verschiedenen Farben erhältlich
Haptik: glatt

Mechanische Eigenschaften:

Bruchdehnung [εB]: 20.00 %
Dichte [ρ]: 1 060.00 kg/m3
Elastizitätsmodul: 2 400.00 N/mm2
Feuchtigkeitsaufnahme: 0.500 %
Kerbschlagzähigkeit Charpy: 11.00 kJ/m2
Zugfestigkeit [ft]: 7.00 bis 25.00 N/mm2

Elektrische Eigenschaften:

Durchschlagfestigkeit: 20.00 kV/mm

Thermische Eigenschaften:

Dauergebrauchstemperatur: -40.00 bis 80.00 °C
Erweichungstemperatur Vicat: 108.00 °C
Glasübergangstemperatur: 110.00 °C
Längenausdehnungskoeffizient E-5: 9.00 10-5 1/K
Schmelzpunkt/-bereich [T_SM]: 110.00 °C
Wärmeleitfähigkeit/-zahl [λ]: 0.170 W/mK

Optische Eigenschaften:

Lichtdurchlässigkeit: opak - intransparent - lichtundurchlässig

Verträglichkeit: Bioverträglichkeit:
Die Anwendung von ABS im Lebensmittelbereich ist physiologisch unbedenklich. Kompatibilität:
PVC, PC, PUR Bearbeitung Lieferformen:
Granulat, Rohre, Profile, Folien, Platten, Formteile Formen und Generieren: extrudieren, extrusionsblasformen, kalandrieren, schäumen, spritzgiessen
Fügen und Verbinden: kleben, schweissen
Oberflächenbehandlung: bedrucken, lackieren, metallisieren
Trennen und Subtrahieren: bohren, drehen, fräsen, hobeln, sägen

Anwendung Anwendungsgebiete:
Elektroindustrie, Automobilindustrie, Möbel, Spielwaren Anwendungsbeispiele:
Gehäuse für Elektrogeräte, Haushaltmaschinen, Büromaschinen, Karosserieteile, Stühle, Sitzschalen, LEGO-Steine, Rumpf und Kleidung der Playmobilmännchen, Reiseschreibmaschine Valentine von Ettore Sottsass und Perry A. King (1969), Tragbares Transistor-Radio TS 502 von Richard Sapper und Marco Zanuso (1964), Möbelelemente Componibili von Anna Castelli Ferrieri Sammlungen

Muster in folgenden Sammlungen: ETH Zürich Baubibliothek, Gewerbemuseum Winterthur, HKB Bern Fellerstrasse, HSLU T+A Campus Horw, Sitterwerk St. Gallen, ZHdK Medien- und Informationszentrum
Standort in der Sammlung: ETH Zürich Baubibliothek:
PS-TH-AB | Kunstoffe > Thermoplaste > Acrylnitril-Butadien-Styrol Gewerbemuseum Winterthur:
Kunststoff > Schublade 1 HKB Bern Fellerstrasse:
KuR Bezugsquelle Bezugsquelle Sammlungsmuster:
Amsler & Frey AG, Schinznach Dorf Quellennachweis Verwendete Quellen:
Schwarz, O. & Ebeling, F.-W. (Ed.). (2002). Kunststoffkunde. Aufbau, Eigenschaften, Verarbeitung, Anwendungen der Thermoplaste, Duroplaste und Elastomere. Würzburg: Vogel.
Elsner, P., P. Eyerer & T. Hirth (Ed.). (2008). Kunststoffe Eigenschaften und Anwendung. Berlin, Heidelberg: Springer. Material-Archiv-Signatur:
KUN_THE_2 Text verfasst von:
Gewerbemuseum, JB, 2008 Bilder

Flashplayer nicht installiert
Um die Materialsuche zu tätigen, benötigen Sie einen aktuellen Flash Player.
Sie können es hier kostenlos runterladen.
Alternativ können Sie auf aktuellen Browsern auch die HTML5-Version mit leicht eingeschränktem Funktionsumfang aufrufen.

Über MATERIAL ARCHIV
können Sie auch ohne Flashplayer anschauen: www.materialarchiv.ch/cms