Interaktiver Workshop Verputz

Vermittlung
S2 Hochschule Luzern – Technik & Architektur
S5 Hochschule Luzern – Design & Kunst
eintägiger Workshop, abgeschlossen


David Ehrismann von MVM AG, Emmen (CH), www.mvm-ag.ch
Jean Giacinta, Giovani Nicoli, Lugano (CH), www.supsi.ch
Pinar Gönül von blgp architekten, Hochdorf (CH), www.blgp-architekten.ch
Luc Merx, Aachen (DE), www.gagat.com
Bernhard, Sebastian Nydegger und Rafael Lenz von BWS Labor, Winterthur (CH), www.bwslabor.ch
Gerold Ulrich, Diepoldsau (AT), www.geroldulrich.com


Der «Interaktive Workshop Verputz» vereint Interessierte und Experten/-innen aus Gestaltung und Handwerk. Ein Tag im Werkraum, zum Machen und Austauschen.

 

Die Themenplattform Materialität@hslu, erarbeitet Bezüge zwischen Material, Produktion und Entwurf und wird getragen durch Forschende der Departemente Design & Kunst und Technik & Architektur. Auf diesen Grundlagen basierte die erste öffentliche Veranstaltung, dem interaktiven Workshop Verputz. Dabei wurden die Charakteristika des Materials, sowie deren Materialanwendung erkundet und die Frage gestellten: Wie beeinflussen diese Faktoren den Entwurf?


Der Tag im Werkraum startete mit einem einführenden Vortrag über mineralische Bindemittel - den Grundmaterialien des Verputzes. Im weiteren Verlauf wurden nicht nur historische, sondern auch moderne Materialien sowie Bearbeitungstechniken und auch die chemisch-technischen Charakteristika des Materials erläutert. Materialeigenschaften und Gestaltungspotenzial konnten anschliessend mit den bereitstehenden Rohstoffen eigenständig oder mit Beratung erforscht werden. Der parallele Austausch und die Einblicke in das Machen anderer Teilnehmender vertiefte die Erkenntnisse und erweiterte die eigenen Erfahrungen.
Der «Interaktive Workshop Verputz» und die eigens konzipierte Ausstellung «Kalk, Zement und Gips - mineralische Bindemittel» des Partners Material-Archiv bringt Licht in das Dunkel der Verputzmaterialien. Architektinnen, Designer und Künstlerinnen stehen wie Generationen zuvor vor der Herausforderung, die mineralischen Bindemittel in den Grundzügen zu begreifen. Doch was bedeutet die Anwendung mit zeitgenössischen Technologien oder wirtschaftlicher Rationalität? Können und müssen die Gestaltenden die Zusammenhänge überblicken? Wir sagen «Ja»! Durch angeeignetes Materialwissen wird das essentielle Grundverständnis für einen Dialog mit dem Handwerk und der Wirtschaft geschaffen und geschärft. Die TeilnehmerInnen können innovative Vorschläge in der Weiterentwicklung anstossen und auch zielgerichtet für diese argumentieren.

 

Der Workshop wurde inhaltlich unterstützt durch die Ausstellung des Material-Archivs «Kalk, Zement und Gips - mineralische Bindemittel». Die Präsentation beleuchtet die Kreisläufe der Herstellung - vom Rohmaterial zum mineralischen Bindemittel - und deren chemische Zusammenhänge. Sie zeigt die Bandbreite der rein mineralischen Verputzmaterialien und verweist auf die Zuschlagstoffe sowie die Verarbeitungswerkzeuge. Vervollständigt wird die Ausstellung durch einschlägige Literatur und  physische Verputzmuster, einer Leihgabe der ETH Zürich aus der Ausstellung «Über Putz».

 

Verputz-Materialien in der Datenbank


Blog vor Workshop

 

S2 Hochschule Luzern - Technik & Architektur

S5 Hochschule Luzern - Design & Kunst

Forschungsgruppe: Materialität@hslu

 

Projektbeteiligte
Projektleitung: Isabel Rosa Müggler-Zumstein, Dieter Geissbühler
Projektverantwortliche: Cornelia Gassler, Uli Herres, Susanne Triller, Anita Wanner

 

Finanzierung
140 Jahre HSLU D&K, Forschungsgruppe: Materialität@hslu

 

Ausstellung
Material-Archiv Ausstellung «Kalk, Zement und Gips - mineralische Bindemittel»

 

 

 

Interaktiver Workshop Verputz
Foto: Anja Stadelmann

 

 

Interaktiver Workshop Verputz
Foto: Anja Stadelmann

 

 

Interaktiver Workshop Verputz
Foto: Anja Stadelmann

 

 

Interaktiver Workshop Verputz
Foto: Anja Stadelmann