Kohle, Koks und Pech

31. März bis 15. September 2019
Ausstellung
Gewerbemuseum Winterthur, Kirchplatz 14, 8400 Winterthur


Torf, Braunkohle, Steinkohle, Asphalt − von der Natur während Millionen von Jahren aus Holz und anderem organischen Material transformiert – sind als Rohstoff und fossile Brennstoffe seit langer Zeit bekannt.

Im Verlaufe der Geschichte gelang es jedoch, diese Ausgangsstoffe selbst in hochwertige Brennmaterialien und neue Werkstoffe umzuwandeln. Zu verdanken ist diese Entwicklung raffinierten Verfahren. Während Birkenpech als Klebstoff, Holzkohle und Russ als Pigment schon seit der Frühzeit bekannt sind, brachte erst die Entwicklung von Koks und den daraus gewonnenen Chemikalien während der Industrialisierung die Grundlagen für die Herstellung neuer Farb- und Kunststoffe.

Die Ausstellung im Forum vermittelt im Rahmen des Material-Archivs Grundlagen zu diesen alltäglichen und doch so überraschenden Materialien, sie erzählt ihre Geschichten und lotet das innovative Potenzial für die Zukunft aus. Dazu werden auch aktuelle studentische Arbeiten aus dem Bereich Design der Universität der Künste Berlin präsentiert.

 

 

Flyer zu den Ausstellungs-Veranstaltungen (pdf)

 

 

© Lapatsch Unger