Objekt Lessons, Material begreifen in 8 Lektionen

9. April bis 1. Oktober 2017
Vernissage: 8. April 2017, 16 Uhr
Mit einer Einführung von den Ausstellungskuratorinnen Ann-Sophie Lehmann (Universität Groningen/NL) und Imke Volkers (Werkbundarchiv - Museum der Dinge)


Gegliedert in acht Lektionen erzählt die Ausstellung die Geschichte des Lernens mit, über und durch Material – in den Wissenschaften und in der Schule, im Handel, Handwerk und Haushalt, im Roman und Film, im Archiv und Internet. Im Zentrum steht eine «Object Lesson Box»: Eine kleine Kiste mit über hundert Materialien, die im 19. Jahrhundert für den Unterricht entwickelt wurde.

Von Baumbüchern, Schlackenschotter, Muschelseide, Hasennudeln, Korkstoppeln, Wolkenleder und Bioplastik, von frühen DIY-Ratgebern bis zum digitalen Material-Archiv zeigt die Ausstellung, wie aktuell Materialbildung schon immer war, warum sie in Vergessenheit geriet und wie sie morgen aussehen könnte.


Vom Berliner Werkbundarchiv – Museum der Dinge konzipiert, lässt nun «Object Lessons» auch das Schweizer Publikum erfahren, wie aktuell Materialbildung schon immer war, warum sie verloren ging und wie sie morgen aussehen kann. Die Ausstellung wird von öffentlichen Führungen und zwei «Workshops für alle» begleitet.

 

Link zur Ausstellung

 

 

 

 


Gewerbemuseum
Kirchplatz 14
8400 Winterthur