Das Haus als Teile seiner Summe

7. bis 21. Oktober 2016
Vernissage: 6. Oktober 2016, 18 Uhr
Hochschule Luzern – Technik & Architektur


Das Haus als Teile seiner Summe
1960er Jahre, Terrassenhaus, Zürich Witikon
Architektur: Cramer + Jaray + Paillard mit Leemann


Häuser entstehen aus einer Vielzahl von Materialien. Einige bilden die sichtbaren raumumgrenzenden Oberflächen, andere bleiben dahinter verborgen. Beide sind wichtige Bestandteile des gebauten Hauses. Die Auslegeordnung "aller" in einem Haus verbauten Teile soll einen Blick unter die Haut freilegen und die ansonsten unsichtbar verbauten Materialien ebenso wie die sichtbare Oberfläche gleichwertig und kontextfrei zur Schau stellen. Zur Ausstellungseröffnung finden einführende, architekturtheoretische- und historische Vorträge statt, welche sich thematisch auf das gezeigte Beispiel und den zeitgeschichtlichen Kontext beziehen.

 

Referenten

Alois Diethelm, Architekt und Philipp Esch, Bewohner
Hochschule Luzern Technik & Architektur, Horw, Trakt IV Foyer Mädersaal

 

Im Terrassenhaus verbaute Materialien in der MATERIAL ARCHIV-Datenbank

 

Link zum Veranstaltungshinweis

 

 


Hochschule Luzern – Technik & Architektur
Technikumstrasse 21
6048 Horw