Gneis! Ein Schweizer Gestein im Kontext der Architektur

7. Oktober bis 6. Dezember 2016
Eröffnung: Donnerstag, 6. Oktober 2016, 18 Uhr
Ausstellung in der Sammlung S6, Materialbibliothek ETH Zürich


Kaum jemand kennt ihn, obwohl manche Bauten aus diesem Gestein in aller Munde sind: Gneis zählt neben Kalk- und Sandstein zu den bedeutendsten Natursteinen der Schweiz. Von den hierzulande noch etwa 70 aktiven Steinbrüchen wird in knapp der Hälfte Gneis abgebaut.

 

Die Ausstellung präsentiert ein Baumaterial, dessen Boomzeit im letzten Viertel des 19. Jahrhunderts mit dem Bau der Gotthard-Eisenbahnstrecke begann und das bis heute aktuell ist. Gezeigt werden zahlreiche Materialmuster und Oberflächenbearbeitungen der verschiedenen, heute noch erhältlichen Schweizer Gneissorten im Zusammenhang ausgewählter architektonischer Beispiele – von den ersten Tessiner Rustici über den Zürcher Bahnhof Enge bis zum Bundesplatz in Bern und der Therme Vals.

 

«Gneis! Ein Schweizer Gestein im Kontext der Architektur» mit vielen Materialmustern sowie Modellen von Peter Zumthor und Jürg Conzett ist noch bis zum 6. Dezember in der Sammlung S6 zu sehen. Im Zusammenhang mit der Ausstellung ist auch eine Broschüre erschienen. Sie liegt in der Materialbibliothek der ETH Zürich auf und kann kostenlos mitgenommen werden.  

 

Gneis in der Datenbank von MATERIAL ARCHIV 

 


Donnerstag, 6. Oktober 2016, 18 Uhr
Vortrag von Jürg Conzett, Chur, zum Thema "Gneis-Konstruktionen"
Hörsaal HIL E 6
Anschliessend Apèro in der Ausstellung

 

 

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag, 8 bis 21 Uhr
Tel. 044 633 28 28

 

 

 

 

ETH-Zürich
Baubibliothek
Stefano-Franscini-Platz 5 (Hönggerberg)
Gebäude HIL E2, CH-8093 Zürich