Re-Defining Affordable

Strategies for improving the quality of low cost housing
Internationaler Sommerworkshop, ZHAW Winterthur
20. bis 26. August 2016


Die Frage nach dem Wünschbaren und dem Möglichen begleitet jedes Architekturschaffen. Die fortschreitende Optimierung der Baukosten gepaart mit immer stärkeren Regulierungen und Normierungen drohen jedoch heute den architektonischen Entwurf zu bestimmen. Gleichzeitig war das Bedürfnis nach mehr bezahlbarem und qualitätsvollem Wohnraum für unterschiedliche Lebensmodelle selten so hoch. In diesem Umfeld besteht die Herausforderung darin, als entwerfende Architekten und Architektinnen handlungsfähig zu bleiben. "Re-Defining Affordable" bezeichnet eine Strategie, die im Thema der Beschränkung eine Chance sieht, indem man sie von Beginn aktiv mitdenkt. Gute Baukunst ist vor allem auch eine Meisterin in der Oekonomie der Mittel – der finanziellen ebenso wie der gestalterischen. Wir glauben fest daran, dass die Auseinandersetzung mit diesem Thema die Architektur nicht automatisch einschränkt, sondern sogar Anlass bietet, das baukünstlerische Repertoire zu erweitern. Das menschliche Leben findet in unserem Alltag und unserer Art zu Wohnen einen unmittelbaren Ausdruck, so dass Festlegungen diesbezüglicher Standards stets auch die Frage nach unserer kulturellen und sozialen Identität berühren. Was wollen wir uns leisten, was müssen wir uns leisten und welcher Standard ist zu hinterfragen?

 

Internationaler Sommerworkshop 2016

Interessierte ZuhörerInnen sind an den öffentlichen Diskussionen herzlich willkommen.

 

 

 

 

 

ZHAW
Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Departement Architektur
Gestaltung und Bauingenieurwesen
Tössfeldstrasse 11
8401 Winterthur