WOHNEN TROTZ(T) LÄRM

2. bis 7. September 2018
Sommerworkshop & Diskussionen
ZHAW Winterthur, Departement Architektur, Gestaltung und Bauingenieurwesen, Tössfeldstrasse 11, 8401 Winterthur


Der städtische Wohnungsbau unterliegt aktuell einer Vielzahl von Zielkonflikten: Die Zahl freier «ruhiger» Grundstücke im urbanen Kontext nimmt ab und das Bauen im Lärm wird zur Regel. Dabei prallt die Relevanz des Gesundheitschutzes auf die raumplanerische Dringlichkeit zur Verdichtung nach Innen. Normen und Auflagen für Neubauten werden stets strenger und erschweren die Bereitstellung von kostengünstigem Wohnraum. 

 

Es ist Zeit, sich nicht nur vereinzelt und situativ, sondern systematisch und vorausschauend dem Thema Lärm anzunehmen. Spielräume werden Architektur und Städtebau nur durch eine gesamtheitliche Betrachtung stadträumlicher Qualitäten zurückerlangen.   

 

Öffentliche Diskussionen: 

4. September 2018, 18 - 20 Uhr, «Round Table 1» mit Andreas Galli (Galli Rudolf Architekten) und Dan Schürch (Duplex Architekten) 

 

5. September 2018, 18 - 20 Uhr, «Round Table 2» mit Philipp Esch (Esch Sintzel Architekten), Raphael Frei (pool Architekten) und Jens Studer (Schneider Studer Primas Architekten) 

 

7. September 2018, 14 - 18 Uhr, Schlusskritik Workshop Studios mit Katrin Gügler (Amt für Städtebau Zürich), Marc Loeliger (Loeliger Strub Architekten, Dozierender IKE), Prof. Astrid Staufer (Staufer & Hasler, Co-Leiterin IKE), Dr. Martin Tschanz (Architekturkritiker, Dozierender ZHAW) 

 

 

Begleitend zeigt die Ausstellung «Lärmschlucker konstruieren» in der Materialsammlung (Eingang Halle 180) informative und inspirierende Fundstücke zum Thema.