Zwischen Pixel und Print – Physische Archive im digitalen Raum erfahrbar machen

Donnerstag, 25. Februar, 19 Uhr
Ein Abend in der Kunstbibliothek Sitterwerk, St. Gallen


Die Stiftung Sitterwerk wird 2016 zehn Jahre alt. Dies nimmt das Sitterwerk zum Anlass, in Diskussionen mit Freunden und Anverwandten eine Art Standortbestimmung zu machen.

Den Auftakt einer Reihe von Anlässen bildet ein Abend in der Kunstbibliothek. Am Donnerstag, 25. Februar, sind alle Interessierten eingeladen, gemeinsam mit den Referenten über Bibliotheken heute und deren Handhabungen von „Wissen“ im analogen vs. digitalen Zustand nachzudenken. Das Sitterwerk versteht sich als Labor und Plattform für die Forschung zu Wissensordnungen, Wissenstransfer und Darstellungen von digitalen und analogen Prozessen. Dabei möchte das Sitterwerk die digitale und die haptische Welt an der Schnittstelle von Benutzer und Medium (Buch/Material) zusammenführen und aufzeigen, welche Möglichkeiten neben gängigen Anwendungen künftig existieren können.

 

«Zwischen Pixel und Print – Physische Archive im digitalen Raum erfahrbar machen»
Ein Abend in der Kunstbibliothek Sitterwerk, 25. Februar 2016, 19 Uhr, mit:


- Markus Joachim, Leiter Bibliotheken Hönggerberg, ETH Bibliothek Zürich
- Jan Melissen, Leiter Medien und Informationszentrum MIZ, ZHdK Zürich
- Max Spielmann, Dozent für Theorie und audiovisuelle Medien am Hyperwerk Basel und Mitglied des dortigen Leitungsteams, HGK / FHNW Basel
- sowie dem Sitterwerk

 

Zwei weitere Veranstaltungen dieser Art sind 2016 vorgesehen: Zum einen ein Abend, der sich dem Bibliotheksraum und dessen Einrichtung widmet und ausserdem den Nutzer in den Fokus rückt. Wie sollten künftige Bibliotheken eingerichtet sein, was braucht es, was ist überflüssig? Ein weiterer Anlass stellt mit dem Werkstoffarchiv das Material ins Zentrum.

 

2006 gegründet, initiiert das Sitterwerk innovative Projekte im Bereich Kunstproduktion, Materialkunde, Architektur, Gestaltung sowie Bibliotheks- und Archivwesen. Die beiden stetig wachsenden Sammlungen (Kunstbibliothek und Werkstoffarchiv) im Sitterwerk sind öffentlich zugänglich. Das von der Stiftung Sitterwerk geplante und vor Ort umgesetzte Projekt der dynamischen Ordnung mittels Radiofrequenz ist ein Kennzeichen und Schwerpunkt im Sitterwerk. Mit der Erschliessung der beiden Sammlungen entstand eine vertiefte Auseinandersetzung mit verschiedenen Wissensordnungen, welche zwischen 2008 und 2011 zum Projekt der dynamischen Ordnung führte. Diese einzigartige Umsetzung zieht Folgeprojekte, Weiterentwicklungen etc. nach sich – und wird dies weiterhin tun.

 

 

 

 

Link zur Veranstaltung

 

Sitterwerk
Sittertalstrasse 34
9014 St. Gallen